MENÜ

PÄDAGOGIK ENTDECKEN

„Pädagogik gehört [...] zur Grundausstattung aller Menschen für das verantwortliche Leben in dieser Zivilisation“, so argumentiert bereits der Erziehungswissenschaftler und Reformpädagoge Hartmut von Hentig für den Pädagogikunterricht. Es geht darum, junge Menschen auf dem Weg in ihr eigenes Leben zu begleiten, pädagogische Kompetenz zu vermitteln, Hilfen anzubieten und ihre Erfahrungen als Ausgangspunkt für biografisch orientierten Unterricht zu sehen – eben weil, so der Soziologe Ulrich Beck, „dem Anrecht eines jeden Menschen auf die optimale Entfaltung seiner Persönlichkeit ohne eine möglichst qualifizierte Erziehungspraxis nicht Rechnung getragen wird.“

Pädagogikunterricht vermittelt insofern notwendige, allgemeinbildende Inhalte, weil die Erziehungsaufgabe als gesellschaftliche Grundaufgabe im 21. Jahrhundert nicht mehr ohne pädagogisches Fachwissen zu bewältigen ist.

Hilfen zur persönlichen Entfaltung in sozialer Verantwortlichkeit ist damit unter anderem zentrales Grundprinzip des erziehungswissenschaftlichen Unterrichts. Die Schülerinnen und Schüler lernen im Unterricht pädagogische Handlungsfelder, Handlungsbedingungen und Möglichkeiten pädagogischen Handelns kennen und entwickeln ein Bewusstsein für die Konsequenzen pädagogischen Handelns. Auf diese Weise ist es möglich, Bereitschaft zu verantwortlichem pädagogischen Handeln vorzubereiten und die Schülerinnen und Schüler zur Urteils- und Entscheidungsfähigkeit hinzuführen. So kann sich ein pädagogisches Engagement entwickeln.

Indem im Fach Erziehungswissenschaft Erziehungswirklichkeit beschrieben und analysiert, zur Beurteilung von Erziehungsgeschehen und immer auch zu verantwortlichem Handeln hingeführt wird, leistet unser Fach einen spezifischen Beitrag zur politischen, zur gesellschaftswissenschaftlichen und zu einer vertieften Allgemeinbildung: Insbesondere in den Jahrgangsstufen Q1 und Q2 diskutieren wir gesellschaftliche Leitvorstellungen vom mündigen Bürger, reflektieren Probleme der Jugendzeit, gehen auf die Gratwanderung zwischen individueller Verwirklichung und gesellschaftlichen Anforderungen ein und zeigen Wege zu einer Erziehung auf, die zur Identitätsfindung beiträgt und Mündigkeit ermöglicht. Vornehmlich in der Jahrgangsstufe EF thematisieren wir Lern- und Entwicklungsvorgänge; anknüpfend an die Lernerfahrungen der vorausgehenden Schulzeit versuchen wir so, die Fähigkeit zur Selbstreflektion zu fördern, wie auch gerade zu Beginn der Sekundarstufe II, eine allgemeine und über unser Fach hinausgehende Lernorientierung zu favorisieren.

Das Motto unserer Schule lautet: Leben entdecken. Das Fach Pädagogik als ein Fach des gesellschaftswissenschaftlichen Aufgabenfeldes wird diesem Anspruch wie kein zweites gerecht. Der Unterricht in Pädagogik fördert die Entwicklung junger Menschen zu dialogfähigen und wertebewussten Menschen, die bereit sind, ihre Einstellung und ihr Handeln zu reflektieren und Verantwortung für sich und ihre Umwelt zu übernehmen. Dementsprechend ist am Gymnasium St. Mauritz das Fach Erziehungswissenschaft in langjähriger Tradition gerne gewählt (vor allem als viertes Abiturfach) und fester Bestandteil des Kursangebots in der Sekundarstufe II, und zwar momentan ausschließlich als Grundkursfach.

Leistungsbeurteilung Pädagogik

> download PDF