MENÜ

RELIGION ENTDECKEN

1. Grundsätzliche Überlegungen

Der Religionsunterricht am Gymnasium St. Mauritz ist wie andere Fächer integrativer Bestandteil des schulischen Lebens und Lernens.

 Was als Zielsetzung einer kirchlich orientierten Schule als Ganzes gilt, macht der Religionsunterricht auf besondere Weise möglich. Ihm kommt in einer pluralistisch und weitgehend säkularisierten Gesellschaft einer globalisierten Welt eine große Bedeutung zu. Denn Erziehung zu Mündigkeit ist in einer demokratisch verfassten Gesellschaft nicht möglich, ohne dass die Fragen nach Gott, Religion, Glaube und Kirche, d.h. die Fragen nach der Sinnhaftigkeit menschlichen Lebens und Handelns, gestellt werden und die Schülerinnen und Schüler sich mit den unterschiedlichen Antwortmöglichkeiten auseinandersetzen.

In einem dialogischen Prozess sucht der Religionsunterricht die Inhalte des Glaubens und die Bekenntnisse der Kirche in Beziehung zu setzen zu den Erfahrungen der Kinder und Jugendlichen. Dabei spricht er nicht nur von den Inhalten der christlichen Tradition, sondern versucht die Botschaft „Vor Gott ist jeder Mensch unbedingt erwünscht – vor jeder Leistung und trotz aller Schuld“ auch in der Praxis des Unterrichts immer wieder zu realisieren.

Da der Religionsunterricht am Gymnasium St. Mauritz als Schule in bischöflicher Trägerschaft für alle Schülerinnen und Schüler verpflichtendes Unterrichtsfach bis zur Q 2 einschließlich ist, kann er die vielfältigen Facetten dieses Faches sehr kontinuierlich, systematisch und gründlich entfalten.<s></s>

Obgleich der Religionsunterricht konfessionell ausgerichtet ist, erscheint er in allen seinen Bezügen ökumenisch offen und betrachtet das interreligiöse Lernen als Herausforderung.  Gleichzeitig versucht der Religionsunterricht auch den Schülerinnen und Schülern gerecht zu werden, die dem christlichen Glauben und der Kirche als Institution skeptisch oder ablehnend gegenüberstehen.

Katholische und evangelische Schülerinnen und Schüler nehmen jeweils am Religionsunterricht ihrer Konfession teil.

Für Schülerinnen oder Schüler, die einer anderen oder keiner Religion angehören, ist die kontinuierliche Teilnahme am Katholischen oder am Evangelischen Religionsunterricht verpflichtend.

Katholischer und Evangelischer Religionsunterricht am Gymnasium St. Mauritz werden richtliniengemäß in der Sekundarstufe I in jeder Jahrgangsstufe als zweistündiger Kurs unterrichtet, in der Oberstufe dreistündig. Das Fach Religion kann als schriftliches oder mündliches Abiturfach gewählt werden (3. oder 4. Abiturfach) und dabei ggf. das gesellschaftswissenschaftliche Aufgabenfeld abdecken (gemäß Abiturprüfungsordnung).

Das Schulcurriculum orientiert sich dabei an den Vorgaben der neuen Kernlehrpläne, diese lassen jedoch noch Spielraum für schulinterne Themen und individuelle Schwerpunkte der Lerngruppen.

2. Curricula

Lehrplan_Übersicht katholische Religioslehre

Curriculum Sek I

Curriculum EF

Curriculum Q1/Q2

Zentralabitur 2018

Zentralabitur 2019

Lehrplan evangelische Religionslehre

Curriculum 5-9

3. Schulseelsorge

Gemeinsam mit allen Menschen, die in unserer Schule leben und arbeiten, leistet die Schulseelsorge ihren Beitrag zur Gestaltung des Schullebens. Vorausgesetzt ist ein Verständnis kirchlicher Schulseelsorge, das eine ganzheitliche Mitsorge für das Gelingen menschlichen Lebens meint. Sie versteht sich als Dienst, der die Realität heutiger Rahmenbedingungen von Schule und die Lebensumstände von Schülerinnen und Schülern ernst nimmt, von daher plant und mitgestaltet. Ziel unserer Schule ist es, durch den Dienst, den alle in der Schulseelsorge Beteiligten als Christen aus ihrer Glaubensüberzeugung heraus für das Schulleben leisten, zur Humanisierung der Schule beizutragen. Dabei soll deutlich werden, dass hier nicht nur der Religionsunterricht mit seinen Fachlehrerinnen und Fachlehrern in der Verantwortung steht. Beachtet werden alle pastoralen Handlungsfelder (Diakonie / Verkündigung / Liturgie), wobei sich immer wieder Schwerpunkte aus den aktuellen Notwendigkeiten der Schule ergeben. Die Schulseelsorge, die in der besonderen Verantwortung unseres Schulseelsorgers steht, umfasst v.a. folgende Bereiche:

  • Gottesdienstgestaltung (Eucharistiefeiern und  Wortgottesdienste):
    Von einzelnen Lerngruppen vorbereitete Gottesdienste in der schuleigenen Kapelle für Klassen, Kurse und Jahrgangsstufen zu Festen im Kirchenjahr sowie zum Schuljahresbeginn und –ende
  • Veranstaltungen zu besonderen Anlässen:
    Adventssingen, Impulse zur Fastenzeit, Totengedenken
  • Tage religiöser Orientierung (TRO) in der EF und Q 1
  • Sozialpraktikum „Compassion“ in der EF
  • Kontemplative Übungen im schuleigenen Meditationsraum
  • Seelsorgerliche Aufgaben:
    Gesprächsbereitschaft für Schülerinnen und Schüler, Eltern und Kollegium
  • Schulentwicklung „Katholisches Profil des Gymnasiums St. Mauritz“
  • Exkursionen:
    Fahrten zu Kirchen, religiösen Einrichtungen, Museen, Kirchentagen und nach Taizé