Sonntag, den 08. Juli 2018

Aus der Zeit gefallen?

Johanna Singer gewinnt den Facharbeitswettbewerb Religion

Konnten beide stolz auf ihre Leistung sein: Johanna Singer (Q1) und Betreuungslehrerin Sabine Kahler (Foto: Bischöfliche Pressestelle).

Mit den anderen Teilnehmern der Bischöflichen Schülerakademie hatte sich Johanna (3. v. l.) auf den Weg gemacht, Frieden zu suchen.

Nach einer zweieinhalbtägigen Schülerakademie im Franz-Hitze-Haus in Münster zum Thema „Suche Frieden“ erhielten am 4. Juli 2018 drei Schülerinnen Preise im ökumenisch ausgerichteten „Facharbeitswettbewerb Religion“. Dieser wird ausgeschrieben von der Kath. und Ev. Fakultät der Westfälischen-Wilhelm-Universität, dem Bistum Münster, der Akademie Franz-Hitze-Haus, der Bezirksregierung Münster und den ev. Kirchenkreisen Hamm, Münster, Steinfurt-Coesfeld-Borken und Tecklenburg.

Johanna Singer aus der Jahrgangsstufe Q1 erhielt in der nachmittäglichen Feierstunde für ihre Facharbeit im Fach Kath. Religionslehre den 1. Platz. Betreuende Lehrerin war die Religionslehrerin Sabine Kahler. Der Titel der preisgekrönten Arbeit lautet: „Aus der Zeit gefallen? Kath. Schulen in bischöflicher Trägerschaft am Beispiel des Gymnasiums St. Mauritz in Münster.“

Prof. Dr. Claus Peter Sajak von der Katholisch-Theologischen Fakultät und Mitglied der 10-köpfigen Jury würdigte das Engagement, die Originalität, die Selbstständigkeit und die wissenschaftliche Fundierung der Facharbeit von Johanna. Als Fazit kommt Johanna zur Aussage, dass katholische Schulen nicht aus der Zeit gefallen sind, wenn sie ihren eigenen Ansprüchen gerecht werden. Kath. Privatschulen sind nach wie vor ein wichtiger Bestandteil des öffentlichen Bildungswesens.

Sabine Kahler