Samstag, den 03. Februar 2018

Die Physik lässt es krachen…

Crashtest-Exkursion der EF-Physikkurse

Physiklehrer sind ja meistens vorsichtig und gehen materialschonend mit dem Inventar um – doch wenn es um newtonsche Mechanik geht, darf es auch etwas mehr sein.

Am Freitag, 19. Januar, fuhren die beiden Physikkurse der Jahrgangsstufe EF, begleitet von ihren Lehrern Dr. Thomas Altmeyer und Elmar Knocks mit dem Bus nach Wolbeck zur dort ansässigen Firma CTS (crashtest-service, die im Kundenauftrag (z.B. Versicherungen oder Gerichte) Fahrzeugkollisionen aller Art ausführt. An diesem Tag wurden speziell für uns zwei Autos aus dem Premiumsegment einem Crashtest unterzogen. Gut geschützt hinter bruchfestem Glas konnten unsere 52 Physikschülerinnen und -schüler den Zusammenstoß der beiden Autos erleben. Nach Ertönen eines Warntons dauerte es nur noch ca. drei Sekunden und die beiden eben noch unversehrten Autos waren nur noch Schrott, umgeben von vielen herumliegenden Kleinteilen. Die Vorstellung, in einem dieser Wagen gesessen zu haben, ist furchtbar.

Der eigentliche Crashtest war aber nur ein Teil des für uns aufgebotenen Programms. Der Chef des Unternehmens, Dipl.-Ing. Peter Schimmelpfennig, nahm sich extra die Zeit, unserer Schülergruppe einen informativen PowerPoint-Vortrag zum Tätigkeitsfeld der Firma zu halten. Besonders freute er sich über das hohe Interesse unserer Schülerinnen und Schüler, das sich in den vielen gestellten Fragen äußerte. Nach dem Crash wurden wir noch durch ein Hightech-Labor geführt, in dem Crashtest-Dummys der neuesten Generation gefertigt und gewartet werden. Danach ging es mit dem Bus zurück zur Schule. Der Busfahrer hatte die Schülerinnen und Schüler auf dem Hinweg noch darauf hinweisen müssen, die Sicherheitsgurte anzulegen. Auf dem Rückweg schien dies für die meisten eine Selbstverständlichkeit zu sein.

 

Thomas Altmeyer