MENÜ

LEBEN ENTDECKEN

Projekt "Tablet 2.0" am Gymnasium St. Mauritz

In puncto Medienerziehung ist das Gymnasium St. Mauritz seit Jahren am Puls der Zeit, indem bereits früh Notebook-Klassen und später Tablet-Klassen in der Mittelstufe eingerichtet wurden. Beim Projekt „Tablet 2.0“ wird das Tablet nun in allen Klassen der Mittelstufe verstärkt als Unterrichtswerkzeug eingesetzt, wobei die Schule die Nutzung privater iPads („Bring your own device“) erlaubt und unterstützt.
Die Schülerinnen und Schüler bringen z. T. ein eigenes iPad als Unterrichtswerkzeug mit zur Schule, die die technische Infrastruktur in den Räumen (WLAN, Beamer, Apple-TV, Lautsprecher, Schließfächer) zur Verfügung stellt, so dass das Tablet in allen Fächern von der jeweiligen Fachlehrkraft eingesetzt werden kann. Bei Bedarf kann zusätzlich auf Schul-iPads zurückgegriffen werden.
Ziele der Nutzung des iPads im Fachunterricht sind u. a.:

  • Personalisiertes Lernen mit digitalen Medien
  • gemeinsames Arbeiten an digitalen Produkten (Texte, Bilder, Filme, Präsentationen etc.)
  • schnelle Verfügbarkeit aktueller Unterrichtsinhalte
  • leichte und schnelle Visualisierung und gemeinsame Thematisierung aller Ergebnisse
  • digitale Sicherung von Unterrichtsinhalten, z. B. über die Lernplattform „Schulbistum“
  • Vorbereitung auf die Berufswelt durch die Entwicklung anwendungsbezogener Kompetenzen

Durch die digitale Entwicklung sehen wir es für die Zukunft als unsere Aufgabe an, digitale Medien noch umfassender in den Unterricht aller Fächer einzubeziehen. Hierfür haben wir eine sich ständig erweiternde Infrastruktur geschaffen, mit der im Rahmen unseres Medienkonzeptes alle Schülerinnen und Schüler Kompetenzen in diesem Bereich erlangen und ausbauen können.

Das Projekt „Tablet 2.0“ ist Teil eines umfassenden medienpädagogischen Konzepts, durch das Chancen der neuen Medien an geeigneten Stellen genutzt werden und die Unterrichtsqualität erhöht werden soll. Die Kooperation mit externen Partnern innerhalb und außerhalb der Schule - sowie die Unterstützung durch Schülerinnen und Schüler als Ansprechpartner - helfen, digitale Medien z. B. produktiv nutzen zu können, aber auch Risiken kritisch reflektieren zu lernen.
Die Schülerinnen und Schüler sollen dazu befähigt werden, im Umgang mit Medien sachgerecht, selbstbestimmt, kreativ und gleichzeitig sozial verantwortlich zu handeln.

Fachübergreifende Bausteine der Medienerziehung am Gymnasium St. Mauritz sind u. a.:

  • regelmäßige Workshops für Schülerinnen und Schüler zu medienpädagogischen Themen
  • Trainingsprogramm zur Prävention von „Cybermobbing“ durch die Medienscouts
  • Einführung und Arbeit mit der Lernplattform schulbistum.de
  • regelmäßige Angebote für die Eltern, z. B. medienpädagogischer Elternabend, Workshop zum Umgang mit dem Tablet, LAN-Party

-> Weitere Informationen zum Projekt und zum vollständigen medienpädagogischen Konzept unserer Schule finden Sie hier.
(Anhang: Medienkompetenzrahmen für alle Fächer)

-> Die Regelvereinbarung für die Schülerinnen und Schüler zur Tablet-Nutzung finden Sie hier, die Vereinbarung mit den Eltern zur Nutzung eines privaten iPads in diesem Dokument.